Kalenderblatt dw.com
Oscars für 1977: Oscars für "Rocky" Piratensender 1964: Piratensender "Radio Caroline"
Premiere der Beatles 1961: Premiere der Beatles Spanischer Bürgerkrieg beendet 1939: Spanischer Bürgerkrieg beendet
Nazi-Propagandastreifen uraufgeführt 1935: Nazi-Propagandastreifen uraufgeführt Aus Konstantinopel wird Istanbul 1930: Aus Konstantinopel wird Istanbul
Deutschland baut Hochseeflotte 1898: Deutschland baut Hochseeflotte Schuberts erstes und einziges Konzert 1828: Schuberts erstes und einziges Konzert
28.3.1935: Nazi-Propagandastreifen uraufgeführt
In Anwesenheit des damaligen Reichskanzlers Adolf Hitler wurde der NS-Dokumentar- und Propagandafilm "Triumph des Willens" in Berlin uraufgeführt. Der Film schilderte den Reichsparteitag der Nationalsozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands (NSDAP) im Jahr 1934 in Nürnberg - ein Jahr nach der Machtergreifung der Nazis. Die NS-Filmerin Riefenstahl inszenierte ein Propagandawerk, in dem Hitler als Führer und Retter Deutschlands und der Menschheit verherrlicht wurde. Mit großem technischen Aufwand und zahlreichen Kameras wurden Aufmärsche und Paraden gefilmt, die teilweise für die Aufnahmen choreografiert worden waren. Mit ihren Werken trug Riefenstahl wesentlich dazu bei, die Macht der Nazis in Deutschland propagandistisch zu untermauern.
www.kalenderblatt.de/index.php?what=thma...
Ein Artikel zu Riefensathls "Olympia" auf den Seiten von "kalenderblatt.de". Mit Audio und weiterführenden Links.
28.3.1930: Aus Konstantinopel wird Istanbul
Die türkische Metropole am Bosporus erhielt einen neuen Namen: Konstantinopel wurde in Istanbul umbenannt. Eine Stadt mit langer Geschichte: die Griechen gründeten sie um 660 v. Chr., damals Byzanz genannt. Der römische Kaiser Konstantin I. der Große begründete die Stadt dann um 325 als neue Hauptstadt des Oströmischen Reichs. Nach seinem Tode, zu seinen Ehren, wurde Byzanz um 330 in Konstantinopel umbenannt. So hieß die Stadt, die nach dem Vorbild Roms auf sieben Hügeln gebaut wurde bis zur Umbenennung in Istanbul 1930.
de.wikipedia.org/wiki/Istanbul...
Die Seiten von "Wikipedia" mit einem ausführlichen Artikel zu Istanbul.
www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laender...
Informationen zur Türkei auf den Seiten des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland.
28.3.1898: Deutschland baut Hochseeflotte
Der Deutsche Reichstag stimmte dem von der Reichsregierung vorgelegten Entwurf über ein Flottengesetz zu, das den Bau von jährlich zwei Schlachtschiffen sowie den dafür benötigten Sicherungsschiffen, wie Zerstörer und Kreuzer, vorsah. Das Flottengesetz war Teil der vom neuen Kaiser Wilhelm II. ausgerufenen "Weltpolitik", die dem Deutschen Reich als Großmacht den so genannten "Platz an der Sonne" sichern sollte. Ziel der Politik Kaiser Wilhelm II. war es, dem Reich durch den Aufbau einer global einsetzbaren Flotte den Erwerb von Kolonien als Siedlungsgebiet zu ermöglichen. Die militärische Aufrüstung sollte Deutschland zu einer Weltmacht erheben.
www.dhm.de/lemo/html/kaiserreich/aussenp...
Eine Webpage vom "Deutschen Historischen Museum" illustriert die Geschichte des deutschen Flottenbaus.
28.3.1828: Schuberts erstes und einziges Konzert
Der österreichische Komponist Franz Schubert trat zum ersten und einzigen Mal mit eigenen Werken vor öffentlichem Publikum auf. Im Konzertsaal der "Gesellschaft für Musikfreunde" in Wien spielte er einige seiner eigenen Stücke. Schubert komponierte und übte im Verborgenen, da sein Vater seinen Beruf verachtete. Er hinterließ zahlreiche Klavierwerke und symphonische Dichtungen, die zu dem Schönsten gehören, was in der deutschen Romantik entstand. Am 19. November 1828, nur wenige Monate nach seinem einzigen öffentlichen Konzert mit eigenen Werken, starb Schubert in Wien an einer Typhuserkrankung. Bei seinem Tod war etwa ein Drittel des Schaffens in Druck erschienen, jedoch ausschließlich in Österreich. Im Jahre 1826 hatte lediglich die Allgemeine Musikalische Zeitung in Leipzig die Klaviersonate in a-Moll gründlich gewürdigt. Von den großen Komponisten der Wiener Klassik unterschied sich Schubert durch die soziologischen Aspekte seines Schaffens: Er schrieb nicht für den herrschenden Feudaladel, sondern in erster Linie für sich selbst und danach für Menschen seines Milieus.
w3.rz-berlin.mpg.de/cmp/schubert.html...
Eine Seite zu Leben und Werk Schuberts.
(Englisch)
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Der Ball ist rund.
  > "Sepp" Herberger
> RSS Feed
  > Hilfe
1977 erhielt der Film "Rocky" drei "Oscars", wie viele Fortsetzungen des Films gibt es 2006?
  Fünf
  Vier
  Drei