Kalenderblatt dw.com
Robert Redford 1937: Robert Redford Roman Polanski 1933: Roman Polanski
Alain Robbe-Grillet 1922: Alain Robbe-Grillet Elsa Morante 1918: Elsa Morante
Tilla Durieux 1880: Tilla Durieux Franz Joseph I. 1830: Franz Joseph I.
Antonio Salieri 1750: Antonio Salieri
18.8.1880: Tilla Durieux (†21.2.1971)
Eigentlich Otillie Godeffroy, deutsche Schauspielerin. Nach dem Besuch einer Theater-Vorbereitungsschule in Wien hatte sie Engagements in Stuttgart und Breslau. Von 1903 bis 1911 spielte sie an den Bühnen Max Reinhardts in Berlin. In den 1920er Jahren wurde sie zur gefragtesten Schauspielerin der Weimarer Republik. Ihre Paraderollen waren ausdrucksstarke Frauenrollen wie Oscar Wildes "Salome" und Hebbels "Judith". 1934 ging sie ins Exil nach Jugoslawien. Als ihr jüdischer Ehemann 1943 nach zweijähriger Haft in Berlin starb, unterstützte sie Widerstandsgruppen.1954 erschienen ihre Memoiren unter dem Titel "Eine Tür steht offen". Bis ins hohe Alter spielte die mit zahlreichen Auszeichnungen geehrte Schauspielerin in Filmen und auf vielen europäischen Bühnen.
www.xs4all.nl/~androom/biography/p003194...
Kurzporträt von Tilla Durieux.
(Englisch)
www.dhm.de/lemo/html/biografien/DurieuxT...
Das "Deutsche Historische Museum" Berlin mit einer detaillierten Biografie der Schauspielerin.
18.8.1830: Franz Joseph I. (†21.11.1916)
Österreichischer Kaiser und ungarischer König. In jungen Jahren stand er stark unter dem Einfluss seiner Mutter Sophie von Bayern. Nach der Abdankung seines Onkels, Kaiser Ferdinand I., wurde er 1848 zum neuen Kaiser gekrönt. Der Thronwechsel sollte im Revolutionsjahr die Monarchie stabilisieren. 1854 heiratete er Herzogin Elisabeth (Sisi) von Bayern, mit der er vier Kinder hatte. Unter dem Einfluss Elisabeths stimmte er 1867 dem Ausgleich mit Ungarn zu und wandelte den österreichischen Gesamtstaat in die österreichisch-ungarische Doppelmonarchie um. Nach dem Scheitern seiner Ehe ging er eine enge Beziehung mit der Schauspielerin Katharina Schratt ein. In den letzten 20 Jahren seines Lebens war er die politische Integrationsfigur des Vielvölkerstaates.
www.dhm.de/lemo/html/biografien/FranzJos...
Das "Deutsche Historische Museum" in Berlin mit einer Biografie des Kaisers von Österreich und Königs von Ungarn.
www.kalenderblatt.de/index.php?what=thma...
Ein Eintrag zur Hochzeit und Ehe von Sisi und Franz Josef I. auf den Seiten von "kalenderblatt.de". Mit Audio und weiterführenden Links.
18.8.1750: Antonio Salieri (†7.5.1825)
Italienischer Komponist. Salieri wurde bei Verona geboren. Als er 16 Jahre alt war, nahm ihn der Komponist Florian Gassman, Musikdirektor des Kaisers, mit nach Wien. Dort komponierte Salieri die komische Oper "Le donne letterate", die einigen Erfolg hatte. 1774 wurde er Kammerkompositeur und Kapellmeister der Italienischen Oper, 1788 Kaiserlicher Hofkapellmeister. Insgesamt schrieb er etwa 40 Opern, einige Kantaten, Messen, ein Requiem, Oratorien und sonstige Kirchenmusik. Er stand ein halbes Jahrhundert lang in den Diensten der Habsburger. Zu seinen Schülern zählten Beethoven und Schubert. Bekannt wurde er auch durch seine Intrigen gegen Mozart, dessen Genie er fürchtete. Der Verdacht, er habe Mozart vergiftet, gilt heute aber als widerlegt.
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Es sind nicht die schlechtesten Ehen, wenn ein Blitz mit einem Blitzableiter verheiratet ist.
  > Tilla Durieux
> RSS Feed
  > Hilfe
Welcher Komponist wurde verdächtigt, Mozart vergiftet zu haben?
  Ludwig van Beethoven
  Arnold Schönberg
  Antonio Salieri