Kalenderblatt dw.com
 
7.2.1985: Sinatras Hymne auf New York
Audio
Fünf Jahre schon wird Frank Sinatras "Theme from New York, New York" im Radio gespielt, als New Yorks Bürgermeister Ed Koch den Song am 7. Februar 1985 öffentlich zur Hymne der Stadt erklärt. Es ist ein Jubiläumsjahr für Frank Sinatra. Vor seinem 70. Geburtstag im Dezember bekommt er die "Medal of Freedom" verliehen sowie den Ehrendoktortitel in seiner Heimatstadt Hoboken/New Jersey. Auch die Stadt New York will dem Star seine Ehre erweisen.

Bernhard Vogel, Vize-Präsident der Deutschen Sinatra Society, spricht von einem symbolischen Akt: "Zum einen war Ed Koch persönlich mit Sinatra gut befreundet und hat viele Sinatra-Konzerte besucht. Auch wenn Sinatra Koch im Publikum gesehen hat, hat er ihm den Song mehrmals persönlich gewidmet. 1985 standen zudem Bürgermeister-Neuwahlen in New York City an, und es ist sicher nicht verkehrt, dass der Song für den Erfolg Kochs eine Rolle gespielt haben könnte."

New York – ein amerikanischer Traum

Frank Sinatra verkörpert den amerikanischen Traum. Er beginnt seine Karriere 1935 mit einem Vorsingen in der Stadt. Das Ticket-Geld für die Fähre aus New Jersey muss er sich noch leihen. Diese Anekdote erzählt Sinatra gerne in seinen Shows, bevor er sein "Theme from New York, New York" anstimmt. Das Lied ist mittlerweile so eng mit Frank Sinatra verknüpft, dass sein Ursprung fast in Vergessenheit geraten ist. Komponiert wurde der Song für Liza Minnelli. In Martin Scorseses Film "New York" von 1977 spielt sie an der Seite von Robert de Niro die Sängerin Francine, die im großen Showdown den Titelsong darbietet.

Die ersten Songentwürfe von Komponist John Kander und Texter Fred Ebb gefallen Robert de Niro nicht. Er findet sie für das große Filmfinale nicht kraftvoll genug. Es kommt zum Streit. Von einem Schauspieler wollen sich die beiden Komponisten so etwas nicht sagen lassen. Wütend setzen sich Kander und Ebb nochmals an die Komposition und verpassen ihr mehr Kraft, mehr Schwung. Der Film wird dennoch ein kommerzieller Flopp und Minnellis Aufnahme nicht einmal veröffentlicht. Erst Frank Sinatra bringt das Lied 1980 heraus und macht den Song zum Evergreen.

New York - ein bleibendes Geschenk

Bis heute ertönt Sinatras "New York, New York" zu feierlichen Events in der Stadt. Legendäre Aufhänger sind die Silvesterfeiern am Times Square, die "Belmont Stakes"-Pferderennen und die Heimspiele der Yankees - wobei es eine Zeitlang üblich war, nur nach einem gewonnenen Heimspiel Sinatras Version zu spielen, bei verlorenen Spielen hingegen die Aufnahme von Liza Minnelli.

Als Liza Minnelli eines Tages davon erfährt, beschwert sie sich. Die New York Yankees reagieren und spielen seither ausschließlich Sinatras Version - bei Siegen und bei Niederlagen. Bis zu seinem Tod 1998 sind Sinatra und Minnelli eng miteinander befreundet und singen das "Theme from New York, New York" sogar im Duett.

Zwar wurde das Lied im Laufe der Zeit von vielen anderen Künstlern gecovert - an die Hingabe, mit der Frank Sinatra über seine Stadt singt, reichen sie alle nicht heran. Frank Sinatra hat New York ein bleibendes Geschenk und der Welt das Gefühl hinterlassen, wer - wie es in dem Lied heißt - es in New York schaffe, der schaffe es überall.


   
Audio
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Eine Frau, die pünktlich zum Rendezvous kommt, ist auch sonst nicht sehr zuverlässig.
  > Juliette Gréco
> RSS Feed
> iTunes RSS Feed
  > Hilfe
Wann wurde das Frauenwahlrecht in der Schweiz eingeführt?
  1971
  1923
  1952
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße