Kalenderblatt dw.com
 
13.1.1968: Johnny Cash im "Folsom Prison"
Audio
Auf das Gefängnis in dem kleinen kalifornischen Ort Folsom wird Johnny Cash erstmals in Deutschland aufmerksam, als er 1953 im bayerischen Landsberg stationiert ist. Mit seiner Einheit sieht er dort einen Film über die Haftanstalt, dieser wiederum inspiriert Cash zu der Neuinterpretation eines Songs von Gordon Jenkins - im "Folsom Prison Blues" lässt Cash einen Häftling erzählen, wie sein Leben im Gefängnis aussieht.

Im Gefängnis beliebt

Schnell wird der "Folsom Prison Blues" beliebt unter Gefängnis-Insassen, viele von ihnen schreiben dem Country-Sänger Briefe, nicht wenige schlagen Cash vor, ein Konzert in ihrem Gefängnis zu geben. 1957 erfüllt Cash diese Bitten und tritt erstmals vor Gefangenen im Huntsville State Prison auf. Überwältig von der einmaligen Stimmung gibt Cash mit seiner Band weitere Konzerte in anderen Gefängnissen - und 1966 auch eines in Folsom.

Im Gefängnis über Nacht

In den 1960er-Jahren steht Cash nahezu täglich auf der Bühne. Er führt das zermürbende Leben eines Künstlers, der ständig unterwegs ist. Mit Tabletten hält er sich in Form und wird abhängig. Im Oktober 1965 verhaftet ihn die Polizei wegen des Besitzes einer Unmenge von Amphetaminen. Johnny Cash verbringt eine Nacht im Gefängnis und fühlt sich von nun an den Häftlingen noch stärker verbunden. Er versteht es, zwischen sich und den Gefangenen Gemeinsamkeiten aufzubauen.

Im Gefängnis ein Live-Album

Erst 1967 gelingt es Cash, sich von seiner Tablettensucht zu befreien. Seine Karriere ist in jenem Jahr an einem Tiefpunkt angelangt. Columbia Records, Cashs Plattenfirma, denkt sogar über eine Trennung von dem Künstler nach. Ausgerechnet in dieser Situation, will Cash eine Idee umsetzen, für die er schon seit Jahren kämpft. Er will ein Live-Album in einem Gefängnis vor Häftlingen aufnehmen.

Aus dem Gfängnis: Ein Triumph

Als das Konzert in Folsom Prison am 13. Januar 1968 endlich stattfindet, wird Cash gewarnt: Sollte es zu einem Aufstand kommen, werde ohne Rücksicht auf die Musiker geschossen. Doch das Konzert wird ein Triumph.

"At Folsom Prison" wird zu einem der erfolgreichsten Alben aller Zeiten. Längst gilt das Album als Klassiker der Musikgeschichte. Spätestens seit "At Folsom Prison" wird der Country-Musiker Johnny Cash in einer Reihe mit Namen wie den Beatles oder den Rolling Stones genannt - Namen, die die Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts geprägt haben.



   
Audio
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Wenn der Himmel einstürzt, sind alle Spatzen tot.
  > Dieter Schulte
> RSS Feed
> iTunes RSS Feed
  > Hilfe
Wer choreografierte ein Ballett zu Heinrich Manns Roman "Professor Unrat"?
  John Neumeier
  Peter Schaufuss
  Roland Petit
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße