Kalenderblatt dw.com
 
26.9.1957: "West Side Story" Premiere
Audio
Am 6. Januar 1949 notierte der Dirigent und Komponist Leonard Bernstein: "Jerry Robbins rief heute an mit einer guten Idee, einer modernen Version von Romeo und Julia." Acht Jahre später war aus der Idee ein Musical geworden, das 1957 uraufgeführt wurde und nicht nur in den USA triumphale Erfolge feierte: die ?West Side Story?.

Fast wäre die Erfolgsstory gar nicht auf die Bühne gekommen. Denn als Robbins Bernstein sein Projekt vorstellte, war der zwar sehr angetan, aber hatte keine Zeit dafür. So landeten die Pläne zunächst wieder in der Schublade. Erst sechs Jahre später, 1955, nahmen sie die Arbeit wieder auf. Aber noch einmal musste Bernstein das Team verlassen, weil er mit seinem Musical "Candide" auf Tournee ging. Im Februar 1957 schrieb Bernstein dann in sein Logbuch: "Jetzt soll uns nichts mehr aufhalten."

Das klassische Romeo-und-Julia-Motiv der Liebenden, die durch die Feindschaft ihrer Familien ums Leben kommen, wurde von Jerome Robbins, Stephen Sontheim, der den Text schrieb, und Leonard Bernstein ins New York der 1950er Jahre übertragen. Der Konflikt spielt sich ab zwischen zwei Jugendgangs, "alteingesessenen" Amerikanern, und neu zugezogenen Puertoricanern, die auf der Suche nach dem Traumland sind.

Um einen größtmöglichen Realismus zu erreichen, engagierte das Team möglichst junge Schauspieler und Tänzer. Bernstein sagte über die Proben in New York: "Ich kann es nicht glauben: 40 Kids bringen es echt auf der Bühne! 40 Kids, die niemals zuvor gesungen haben, singen jetzt fünfstimmige Kontrapunkte, und es klingt himmlisch. Ich glaube, es war die richtige Entscheidung, nicht nach "Sängern" zu suchen. Alles, was professioneller geklungen hätte, hätte auch erfahrener und damit älter geklungen. Ein perfektes Beispiel dafür, dass sich ein Nachteil in einen Vorteil wenden kann."

Am 26. September fand dann die New Yorker Premiere statt - und das Publikum war begeistert. Bernstein erinnerte sich: "Die Premiere war genau so, wie wir es uns erträumt hatten. Es stellte sich heraus, dass all der Kampf und die Verschiebungen und das Wieder-und-Wieder-Umschreiben es wert waren. Da ist diese Story von Liebe und Hass, die Risiken, dies theatralisch umzusetzen mit den Themen Tod, Rassenprobleme, junge unbekannte Darsteller und seriöse Musik und schwierige Tanzeinlagen, aber es rechnete sich für Zuschauer und Kritiker. Ich bin stolz und geehrt, ein Teil dieser Produktion zu sein."

Mit 772 Vorstellungen lief die ?West Side Story? in New York nahezu zwei Jahre. Danach tourte sie ein Jahr durch die Vereinigten Staaten. 1961 wurde das Stück mit Natalie Wood verfilmt, und auch auf der Leinwand entwickelte sich die ?West Side Story? zu einem echten Klassiker.

Autorin: Rachel Gessat
   
Audio
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Zeit ist der Horizont des Seins.
  > Martin Heidegger
> RSS Feed
  > Hilfe
Wann wurde die Deutsche Kommunistische Partei gegründet?
  1968
  1949
  1956
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße