Kalenderblatt dw.com
Surf-Rekord 2005: Surf-Rekord Beatles ohne McCartney 1970: Beatles ohne McCartney
1967: "Oscar" für Liz Taylor 1946: "Damenwahl" in Japan
1934: "Höllenmaschine" in Paris Hindenburg wiedergewählt 1932: Hindenburg wiedergewählt
José Marti gründet Partei 1892: José Marti gründet Partei Maximilian in Mexiko 1864: Maximilian in Mexiko
10.4.2005: Surf-Rekord
Finian Maynard brach den Weltrekord im Speed-Windsurfen. Der irische Sportler erreichte mit seinem Surfbrett vor der südfranzösischen Mittelmeerküste ein Tempo von umgerechnet rund 90 km/h. Maynard wurde 1974 in Dublin, Irland geboren und wuchs auf den karibischen British Virgin Islands auf. Mit dem Windsurfen hatte er schon mit sieben Jahren begonnen, ab dem Alter von zwölf Jahren nahm er an Wettkämpfen teil. Professionell surft Finian Maynard erfolgreich seit 1990.
www.speedworldcup.com/...
Die Homepage des Speed World Cup.
(Englisch)
www.sailspeedrecords.com/...
Die Seiten des World Sailing Speed Record Council.
(Englisch)
10.4.1970: Beatles ohne McCartney
Paul McCartney gab seine Trennung von den Beatles bekannt. McCartney war sowohl Komponist als auch Bassgitarrist und Sänger bei den legendären "Pilzköpfen". George Harrison, Ringo Starr, John Lennon und Paul McCartney beeinflussten als Beatles die populäre Musik in einem bis dahin nie da gewesenen Maße. Die Musik der Beatles hatte zudem das Lebensgefühl einer ganzen Generation geprägt. Das Ausscheiden des Musikers aus der Band bedeutete zwar das Ende der Gruppe. Doch Paul McCartney blieb dem Publikum erhalten und startete eine erfolgreiche Solo-Karriere, die bis heute anhält.
www.mplcommunications.com/mccartney/...
"Official Paul McCartney Homepage" mit ausführlicher Biografie.
(Englisch)
www.thebeatles.com/...
Die Erfolgsstory der Beatles illustriert auf ihrer eigenen Homepage.
(Englisch)
10.4.1967: "Oscar" für Liz Taylor
Für ihre Rolle als Martha in dem Film "Wer hat Angst vor Virginia Woolf" von Regisseur Mike Nichols erhielt die US-amerikanische Schauspielerin Elizabeth Taylor zum zweiten Mal den begehrten "Oscar". Die Filmhandlung erfuhr auch deswegen Aufmerksamkeit, weil das sensationsgierige Publikum und die enthüllungsversessene Presse meinten, dass der Kleinkrieg des Filmpaares Parallelen zur Beziehung der Hauptdarsteller aufweisen würde. Die Stars des Filmes, Elizabeth Taylor und Richard Burton, waren auch privat ein Paar. Dem einstigen Kinderstar Liz Taylor gelang mit James Dean in "Giants" (1959; "Giganten") der Durchbruch.
www.reelclassics.com/Actresses/Liz_Taylo...
Eine Homepage über das Leben und Werk von Elizabeth Taylor.
(Englisch)
www.imdb.com/name/nm0000009/...
Eine Filmografie Richard Burtons.
(Englisch)
10.4.1946: "Damenwahl" in Japan
Japanische Frauen durften wählen. In Japan wurde unter Aufsicht der Vereinigten Staaten von Amerika die erste Parlamentswahl durchgeführt, bei der erstmals in der japanischen Geschichte auch Frauen den Gang zur Wahlurne antreten durften. Damit war das Inselreich der Schweiz um ein Vierteljahrhundert voraus! Denn in der Alpenrepublik wurde das aktive und passive Wahlrecht für Frauen auf Bundesebene erst 1971 eingeführt - in dem Kanton Appenzell sogar erst 1990. Im U.S.-Bundesstaat Wyoming waren 1869 zuerst Frauen bei den Wahlen dabei, gefolgt von Australien 1902. In Deutschland durften Frauen seit 1919 ihre Stimme abgeben, während die sonst so freiheitlichen Franzosen es erst 1944 übers Herz brachten, ihre Frauen wählen zu lassen. Die rote Laterne des Frauenwahlrechts erhielt Kuwait. Das Emirat schaffte es erst 1999, einen Beschluss zum Frauenwahlrecht zu fassen.
www.frauennews.de/themen/wahlr.htm...
Eine Auflistung der Einführung des Frauenwahlrechts in verschiedenen Ländern.
www.japan-guide.com/d/d2136.html...
Homepage über Japans Regierungssystem mit vielen Links zu offiziellen Regierungsseiten und Parteien.
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Es gehört zu den vielen Merkwürdigkeiten des Lebens, dass der Mensch um so bissiger wird, je weniger Zähne er hat.
  > Stefan Heym
> RSS Feed
  > Hilfe
Wer ernannte Adolf Hitler zum Reichskanzler?
  Paul von Hindenburg
  Friedrich Ebert
  Ernst Thälmann