Kalenderblatt dw.com
Komapatientin Schiavo stirbt 2005: Komapatientin Schiavo stirbt Zuwachs für die EU 1998: Zuwachs für die EU
Militärputsch in Brasilien 1964: Militärputsch in Brasilien Erstes Autokino in Deutschland 1960: Erstes Autokino in Deutschland
Broadway-Hit 1943: Broadway-Hit "Oklahoma!" Premiere von 1901: Premiere von "Rusalka"
Tschechische Volkspartei 1900: Tschechische Volkspartei Japans Öffnung 1854: Japans Öffnung
Triumph über Napoleon 1814: Triumph über Napoleon
31.3.1943: Broadway-Hit "Oklahoma!"
Am Broadway in New York hatte das Musical "Oklahoma!" nach dem Bühnenstück "Green Grow the Lilacs" von Lynn Riggs Premiere. Das Stück wurde ein Kassenschlager. Allein am Broadway wurden in fünf Jahren 2212 Vorstellungen gezeigt. Das Autorenteam Richard Rodgers (Musik) und Oscar Hammerstein II. (Buch und Gesangstexte) schaffte eine bis dahin unübliche Synthese aus Schauspiel, Gesang und Tanz. In der Tradition des frühen Musicals "Show Boat" standen in "Oklahoma!" wiederum Figuren aus der Zeit der Eroberung des amerikanischen Westens auf der Bühne. Erzählt wird in dem Musical wie in dem Bühnenstück eine Story aus dem Westernmilieu. Dabei geht es um die gesellschaftlichen Auseinandersetzungen zwischen sesshaften Farmern und den wohn- und besitzlosen Cowboys, die sich jedoch zusammenschließen und den neuen Staat Oklahoma gründen. Der Titelsong wurde zur offiziellen Hymne des Staates Oklahoma erklärt. 1955 wurde der Stoff verfilmt.
www.imagi-nation.com/moonstruck/albm36.h...
Diese Seite bietet Informationen zu dem Musical "Oklahoma!".
(Englisch)
bird.musik.uni-osnabrueck.de/seminar/ref...
Die Website der Universität Osnabrück informiert über das Thema "Musical im Internet".
31.3.1901: Premiere von "Rusalka"
Im Prager Nationaltheater fand die Premiere der Oper "Rusalka" von Antonín Dvorák (1841-1904)) statt. Sie wurde mit begeistertem Applaus vom Publikum gefeiert. Mit dem lyrischen Märchen von der tragischen Liebe der Nixe Rusalka zu einem Prinzen gelang dem Komponisten der langersehnte Erfolg. Dvoráks Karriere begann mit einem österreichischen Staatsstipendium. Anschließend wurde er Professor am Prager Musik-Konservatorium. Mit zunehmendem internationalem Erfolg unternahm Dvorák Konzertreisen u.a. nach Großbritannien, nach Russland und in die USA. Er verband in seinen Werken musikalische Einflüsse von Beethoven, Schubert und Brahms mit Elementen slawischer Volksmusik. Er hinterließ neun Symphonien, fünf symphonische Dichtungen, neun Opern sowie Kammermusik und Klavierwerke.
w3.rz-berlin.mpg.de/cmp/dvorak.html...
Die Webseite präsentiert neben einer Biografie von Antonin Dvorák Hörbeispiele aus seinen Symphonien und eine Bildergalerie.
(Englisch)
www.metoperafamily.org/metopera/discover...
Eine Synopsis der Oper "Rusalka".
(Englisch)
31.3.1900: Tschechische Volkspartei
Die Tschechische Volkspartei wurde in Prag gegründet. Initiator war der Politiker und Professor für Philosophie Tomás Masaryk. Die Partei wollte sich als antreibende Kraft der tschechischen Unabhängigkeitsbewegung etablieren. Die Volkspartei erstrebte über die Tagespolitik hinaus eine wissenschaftliche und kulturelle Vertiefung des politischen Lebens. In ihrem Programm wurde die Autonomie der Tschechen im Rahmen der Donaumonarchie postuliert. Die Argumentation der Realisten hatte sich vom "historischen Staatsrecht", der staatlichen Suprematie des Königreichs Böhmen, zum Naturrecht (Selbstbestimmung der Nationen) verlagert. Masaryk zog im Jahre 1907 als Repräsentant der Partei in den österreichischen Reichstag ein.
www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laender...
Informationen zur Tschechischen Republik auf den Seiten des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland.
31.3.1854: Japans Öffnung
Zweihundert Jahre lang betrieb Japan eine isolationistische und imperialistische Außenpolitik. Das Land war vor äußeren Einflüssen weitgehend abgeschottet. Das japanische Kaiserreich im Pazifischen Ozean hatte seine Machtsphären im ostasiatischen Raum ausgeweitet und Korea und Teile Chinas besetzt. Auf Druck der USA, respektive der Kriegsschiffe unter Commander Perry, unterzeichnete 1854 Japan das Abkommen von Kanagawa mit den USA. So erwirkten die USA mit ihrer militärischen Machtdemonstration das Ende der japanischen Abschottung und eine teilweise Öffnung Japans gegenüber dem Ausland, u. a. die Öffnung von zwei japanischen Häfen für den Handel mit den USA.
www.yale.edu/lawweb/avalon/diplomacy/jap...
Der Vertag von Kanagawa im Wortlaut auf den Seiten von "The Avalon Project at Yale Law School".
(Englisch)
www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laender...
Informationen zu Japan auf den Seiten des Auswärtigen Amtes.
1 |2 |3
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Dubium sapientiae initium - Zweifel ist der Weisheit Anfang.
  > René Descartes
> RSS Feed
  > Hilfe
Auf welchem Gebiet erhielt der Japaner Sin-Itiro Tomonaga 1965 den Nobelpreis?
  Medizin
  Chemie
  Physik