Kalenderblatt dw.de
US-Präsident Bush sen. vereidigt 1989: US-Präsident Bush sen. vereidigt Ausnahmezustand in Nicaragua beendet 1988: Ausnahmezustand in Nicaragua beendet
Erste Botschafterin in Straßburg 1969: Erste Botschafterin in Straßburg Le Corbusier-Kirche geweiht 1955: Le Corbusier-Kirche geweiht
Eröffnung des Reichstags in Regensburg 1663: Eröffnung des Reichstags in Regensburg Erstes Parlament in London 1265: Erstes Parlament in London
20.1.1988: Ausnahmezustand in Nicaragua beendet
In Nicaragua wurde, fast zehn Jahre nach dem Sturz des Diktators Somozas, der Ausnahmezustand aufgehoben. Das Land war wirtschaftlich und politisch schwer angeschlagen. Nicht zuletzt trugen dafür die Vereinigten Staaten von Amerika die Verantwortung, hatten sie doch durch milliardenschwere Rüstungslieferungen und auch durch Militärinstrukteure vor Ort die Reste von Somozas Söldnern, die sogenannten Contras, massiv unterstützt. Die Contras bekämpften in einem blutigen Bürgerkrieg vor allem auf Kosten der Zivilbevölkerung die linksgerichteten Sandinisten. Zwei Jahre nach Ende des Ausnahmezustandes fanden allgemeine Wahlen statt. Die Sandinisten wurden von der nationalen Oppositionsallianz UNO abgelöst.
www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laender...
Informationen zu Nicaragua auf den Seiten des Auswärtigen Amtes des Bundesrepublik Deutschland.
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Kein Traum ist unerreichbar für die, die ihre Augen gen Himmel richten.
  > Buzz Aldrin
> RSS Feed
> iTunes RSS Feed
  > Hilfe
Wer wurde 1989 der 41. Präsident der USA?
  George Bush
  Ronald Reagan
  Bill Clinton
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße