Kalenderblatt dw.com
Jurek Becker 1937: Jurek Becker Udo Jürgens 1934: Udo Jürgens
Elie Wiesel 1928: Elie Wiesel Truman Capote 1924: Truman Capote
Deborah Kerr 1921: Deborah Kerr Lil Dagover 1887: Lil Dagover
Johannes Geiger 1882: Johannes Geiger
30.9.1921: Deborah Kerr (†16.10.2007)
Britische Filmschauspielerin. Deborah Kerr ließ sich zunächst als Tänzerin ausbilden, mit 17 Jahren war sie Chortänzerin auf der Bühne. 1941 hatte sie ihre erste Rolle als Schauspielerin in "Major Barbara", einer Romanverfilmung von George Bernard Shaw. 1947 spielte sie neben Clark Gable in "Der Windhund und die Lady". Mit ihren rotblonden Haaren sowie ihrer graziösen Haltung als ausgebildete Tänzerin wurde sie schnell festgelegt auf das Rollenfach der Dame von vornehmer Herkunft mit eleganter Lebensart. Deborah Kerr wurde sofort die englische Lady im US-amerikanischen Film. Groß und bekannt wurde sie jedoch 1953 mit einer eher untypischen Rolle: In Fred Zinnemanns "Verdammt in alle Ewigkeit" spielte sie eine lebenshungrige Offiziersfrau.
www.imdb.com/name/nm0000039/...
Eine Filmografie von Deborah Kerr.
(Englisch)
www.prisma-online.de/tv/person.html?pid=...
Ein biografischer Eintrag zu Deborah Kerr auf den Seiten von "prisma-online".
30.9.1887: Lil Dagover (†23.1.1980)
Eigentlich Maria Antonia Sieglinde Marta Seubert, deutsche Schauspielerin. Die auf Java geborene Schauspielerin erhielt ihre Erziehung in Internaten in England, Frankreich und der Schweiz. Dagover wurde mit ihrer dämonischen und mondänen Ausstrahlung der Stummfilmstar der 1920er Jahre, so zählt "Das Kabinett des Dr. Caligari" (1920) zu einer ihren zahllosen großen Erfolgen. In den 1930ern spielte sie unter der Regie von Max Reinhardt Theater und drehte in Hollywood. Nach dem Zweiten Weltkrieg verkörperte sie auf der Bühne und in zahlreichen Film- und Fernsehrollen stets die geheimnisvolle und vollendet aristokratische Dame.
us.imdb.com/Name?Dagover,+Lil...
Dagover-Filmografie in der "Internet Movie Database".
(Englisch)
www.dhm.de/lemo/html/biografien/DagoverL...
Eine Biografie von Dagover beim "Deutschen Historischen Museum".
30.9.1882: Johannes Geiger (†24.9.1945)
Deutscher Kernphysiker. Geiger entdeckte, dass die Ordnungszahl eines chemischen Elements der Ladungszahl seiner Atome entspricht. 1913 entwickelte er den "Geiger-Zähler" zur Registrierung radioaktiver Teilchen. 1925 folgte Geiger einem Ruf an die Christian-Albrechts-Universität in Kiel, wo er als Professor für Experimentalphysik seine Hochschullaufbahn begann. 1929 übernahm er den Lehrstuhl für Experimentalphysik an der Universität Tübingen. Von 1936 bis zu seinem Tod war er in Berlin als Direktor des Physikalischen Instituts an der Technischen Hochschule in Charlottenburg tätig. 1943 erhielt er die Hughes-Medaille der Royal Society in London.
www.onmeda.de/lexika/persoenlichkeiten/g...
Eine Geiger-Biografie auf den Seiten von "Onmeda.de".
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Wem das Lächeln fehlt, dem fehlt ein Flügel.
  > Truman Capote
> RSS Feed
  > Hilfe
Mit welcher Fernsehserie wurde Jurek Becker als Drehbuchautor bekannt?
  "Derrick"
  "Liebling Kreuzberg"
  "Ich heirate eine Familie"