Kalenderblatt dw.com
Jenny Holzer 1950: Jenny Holzer Harry Mulisch 1927: Harry Mulisch
Mikis Theodorakis 1925: Mikis Theodorakis Ernst Reuter 1889: Ernst Reuter
Benito Mussolini 1883: Benito Mussolini Alexis de Tocqueville 1805: Alexis de Tocqueville
Karl Blechen 1798: Karl Blechen
29.7.1883: Benito Mussolini (†28.4.1945)
Italienischer Politiker, Ministerpräsident von Italien von 1922 bis 1945 und sogenannter "Duce" des italienischen Faschismus. Mussolini wurde in Dovia di Predappio/Emilia Romagna geboren. Seine politische Karriere begann 1912. Er wurde von der Sozialistischen Partei Italiens (PSI) in den Exekutivsausschuss berufen. Wegen seiner Forderung von 1914, Italien solle am Ersten Weltkrieg teilnehmen, wurde er aus der Partei ausgeschlossen. Daraufhin gründete er 1919 die "fasci di combattimento", die aus rechtsgerichteten Verbänden bestand. Mussolini baute systematisch seine Macht aus und verbot ab 1926 alle Parteien außer der Nationalfaschistischen Partei (PNF). 1945 wurde Mussolini von italienischen Widerstandskämpfern erschossen.
www.dhm.de/lemo/html/biografien/Mussolin...
Eine Biografie Mussolinis auf den Seiten des "Deutschen Historischen Museums".
www.kalenderblatt.de/index.php?what=thma...
Der Artikel "Marsch auf Rom endet" mit Audio und weiterführenden Links auf den Seiten von "kalenderblatt.de" über den Beginn des Fascischmus in Italien.
29.7.1805: Alexis de Tocqueville (†16.4.1859)
Eigentlich Charles Alexis Henri Clérel de Tocqueville, französischer Politiker und Staatstheoretiker. Er wurde in Verneuil-sur-Seine in Frankreich geboren. Nach dem Jurastudium und einer Anstellung in Versailles reiste er 1831 nach Amerika und veröffentlichte die wissenschaftliche Studie "Über die Demokratie in Amerika"(1835). Diese erste philosophische Untersuchung der modernen Demokratie erregte in ganz Europa Aufsehen und etablierte eine neue wissenschaftliche Disziplin: Die Soziologie der Politik. De Tocqueville wurde 1841 in die "Académie Française" aufgenommen. Seine politische Karriere endete 1851, als er sich mit Napoleon III. überwarf. Seine sozialhistorische Studie "Der Staat und die Revolution" (1856) gilt als bedeutende Analyse der Ursachen der Französischen Revolution.
www.tocqueville.org/...
"The Alexis de Tocqueville Tour".
(Englisch)
29.7.1798: Karl Blechen (†23.7.1840)
Deutscher Maler. Karl Blechen wurde in Cottbus geboren. In seiner Jugend malte er unter Anleitung von Lemmerich märkische Landschaften. Er absolvierte eine Banklehre. Nach dem Militärdienst studierte er an der Berliner Kunstakademie bei Johann Gottfried Schadow. Er lernte den Maler Caspar David Friedrich (Romantik) kennen. Von 1828 bis 1829 hielt er sich in Italien auf. Er brachte von dort viele Skizzen mit, die er in seinem Atelier in Malerei umsetzte. Blechen zählt zu den Begründern des Impressionismus. In seinem Gemälde "Walzwerk bei Eberswalde" von 1834 setzt er sich mit der voran schreitenden Industrialisierung auseinander.
www.tufts.edu/as/ger_rus_asian/kunst/scr...
Die Website stellt Maler des Impressionismus, darunter auch Karl Blechen, vor.
www.smb.spk-berlin.de/gdr/s.html...
Eine Webpage der "Galerie der Romantik" im Berliner Schloss Charlottenburg präsentiert ein Gemälde Blechens.
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Wir sind alle als Wahnsinnige geboren, einige bleiben so.
  > Jenny Holzer
> RSS Feed
  > Hilfe
Wann erschien der erste Band von John R.R. Tolkiens Roman "The Lord of the Rings" ("Der Herr der Ringe") in England?
  2001
  1937
  1954