Kalenderblatt dw.com
René Kollo 1937: René Kollo Robert Francis Kennedy 1925: Robert Francis Kennedy
Nadine Gordimer 1923: Nadine Gordimer Edwin Powell Hubble 1889: Edwin Powell Hubble
Karl von Frisch 1886: Karl von Frisch Friedrich-Werner Graf von der Schulenburg 1875: Friedrich-Werner Graf von der Schulenburg
Selma Lagerlöf 1858: Selma Lagerlöf
20.11.1886: Karl von Frisch (†12.6.1982)
Österreichischer Zoologe und Verhaltensforscher. In seinen frühen Arbeiten demonstrierte Frisch, dass Fische, im Gegensatz zur damals verbreiteten Vorstellung, Farben wahrnehmen können und einen empfindlichen Hörsinn besitzen. Nach 1919 wandte er sich der Erforschung der Honigbienen zu. Er entdeckte, dass das Geruchsvermögen der Bienen dem der Menschen ähnelt und dass sie nahezu alle Blütenfarben unterscheiden können. Nach dem Zweiten Weltkrieg kehrte von Frisch von der Universität in Graz nach München zurück. Zusammen mit dem Österreicher Konrad Lorenz und dem Niederländer Niko Tinbergen erhielt er 1973 der Nobelpreis für Physiologie und Medizin. Frisch, Lorenz und Tinbergen wurden für ihre individuellen Beiträge zur Erforschung des tierischen Verhaltens ausgezeichnet.
www.aeiou.at/aeiou.encyclop.f/f847977.ht...
Biografie des Zoologen beim österreichischen Universallexikon Online.
nobelprize.org/nobel_prizes/medicine/lau...
Autobiografien der drei Nobelpreisträger von 1973 beim "Electronic Nobel Museum".
(Englisch)
20.11.1875: Friedrich-Werner Graf von der Schulenburg (†10.11.1944)
Deutscher Diplomat und Widerstandskämpfer. Von der Schulenburg gehörte seit 1901 dem auswärtigen Dienst des Deutschen Reiches an: Er war Vizekonsul in Warschau, Konsul in Tiflis und ab 1923 Gesandter in Teheran. 1931 wurde er nach Bukarest versetzt. Von 1934 bis 1941 war er Botschafter in Moskau und leitete die Vorarbeiten zum deutsch-sowjetischen "Nichtangriffspakt". Nach dem Ausbruch des Krieges kehrte er nach Berlin zurück, nahm Kontakt zum Goerdeler-Kreis auf und schloss sich der Widerstandsbewegung gegen Hitler an. Schulenburg war im Falle eines erfolgreichen Hitlerattentats als Reichs-Außenminister vorgesehen. Nach dem missglückten Attentat vom 20. Juli 1944 wurde Graf von der Schulenburg verhaftet und am 10. November 1944 hingerichtet.
www.dhm.de/lemo/html/wk2/widerstand/atte...
Seite über das Attentat vom 20. Juli 1944 mit Links zu den Protagonisten beim "Deutschen Historischen Museum".
20.11.1858: Selma Lagerlöf (†16.3.1940)
Schwedische Schriftstellerin. Nach dem Studium unterrichtete sie für zehn Jahre an einer Mädchenschule. Sie gilt als Schriftstellerin von reicher Fantasie, ihre Stoffe entnahm sie schwedischen Sagen und Märchen. Ihr erstes Werk "Gösta Berlings Saga" wurde 1891 publiziert. 1895 ermöglichte ihr finanzielle Unterstützung durch die Königsfamilie und durch die Schwedische Akademie, deren Mitglied sie 1914 wurde, ausschließlich als freie Autorin zu arbeiten. Eigentlich als Schullektüre geschrieben, entstand 1906 mit "Die wunderbare Reise des Nils Holgersson mit den Wildgänsen" eines der bekanntesten Kindermärchen. 1909 erhielt sie als erste Frau den Nobelpreis für Literatur. Während des Dritten Reiches schützte Lagerlöf deutsche Intellektuelle vor der Verfolgung.
nobelprize.org/nobel_prizes/literature/l...
Die Biografie Selma Lagerlöfs auf der Seite des "nobel-e-museums".
(Englisch)
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Die kluge Frau freut sich, wenn man sie für schön hält. Die schöne Frau freut sich, wenn man sie für klug hält.
  > Selma Lagerlöf
> RSS Feed
  > Hilfe
Wer schrieb die literarische Vorlage für das Musical "Cabaret"?
  E.M. Forster
  Christopher Isherwood
  Aldous Huxley