Kalenderblatt dw.com
Atom Egoyan 1960: Atom Egoyan Maren Kroymann 1949: Maren Kroymann
Herbert Marcuse 1898: Herbert Marcuse Friedrich Dessauer 1881: Friedrich Dessauer
Carl-Ludwig Schleich 1859: Carl-Ludwig Schleich Edgar Degas 1834: Edgar Degas
Gottfried Keller 1819: Gottfried Keller
19.7.1859: Carl-Ludwig Schleich (†7.3.1922)
Deutscher Chirurg und Schriftsteller. Schleich entwickelte die erste praxistaugliche Methode für die örtliche Betäubung und machte sich auch als Erzähler und Essayist einen Namen. Besonders erfolgreich waren seine "Erinnerungen an Strindberg" (1917). Schleichs medizinische Laufbahn begann mit einem Studium in Berlin und der Assistententätigkeit bei Virchow. Anschließend eröffnete er eine eigene chirurgische Klinik und übernahm später die Leitung der Chirurgischen Abteilung eines Krankenhauses. Schleichs Entwicklung einer Lokalanästhesie wurde in Medizinerkreisen anfangs abgelehnt, bis 1904 der Breslauer Wissenschaftler Mikulicz-Radetzky von den ersten erfolgreichen Ergebnissen mit dieser Betäubungsmethode berichtete und damit die Verbreitung der sogenannten Infiltrationsanästhesie einleitete.
www.luise-berlin.de/bms/bmstxt99/9911por...
Ausführliches Porträt des Mediziners und Schriftstellers.
19.7.1834: Edgar Degas (†27.9.1917)
Eigentlich Hilaire Germain Edgar Degas, französischer Maler, Graphiker und Bildhauer. Er begann zunächst ein Jurastudium an der Sorbonne, welches er jedoch abbrach, um Malerei bei Louis Lamothe (1822-1869) zu studieren. Von 1856 bis 1859 lebte und arbeitete er in Italien. Das Studium der alten italienischen Meister beeinflusste diese Schaffensperiode. Bereits in seinen Frühwerken überraschte Degas mit einer psychologisch geschulten Genauigkeit in der Beobachtung und einer besonderen Betonung der Linie. Wahrscheinlich beeinflusst durch Manet und Courbet begann er ab 1861 mit der Malerei von bewegten Stadtszenen in Paris. In den 1870er Jahren nahm er an sechs Ausstellungen der Impressionisten teil. Zu seinen bekanntesten Werken zählen die "Prima Ballerina" (1876), das während seines USA-Aufenthalts entstandene "New Orleans Cotton Office" (1873)und "Repasseuses" aus dem Jahr 1884. Im Alter von 55 Jahren erblindete der Künstler und wandte sich der Bildhauerei zu.
www.artchive.com/artchive/D/degas.html...
Umfassende Darstellung des Künstlers bei "Artchive.com".
(Englisch)
www.discoverfrance.net/France/Art/Degas/...
Biografie des Malers mit weiterführenden Links auf den Seiten von "Discover France".
(Englisch)
19.7.1819: Gottfried Keller (†16.7.1890)
Schweizer Schriftsteller. Neben Fontane und Storm war Keller der führende Vertreter des deutschsprachigen Realismus. Nachdem er von der Schule verwiesen wurde, widmete sich der junge Keller der Landschaftsmalerei, unter anderem in München. Als dies ohne großen Erfolg blieb, kehrte er in seine Heimatstadt Zürich zurück und veröffentlichte seine ersten Gedichte. 1848 nahm er mit Hilfe eines Stipendiums ein Studium in Heidelberg auf, wo er stark von dem Philosophen Ludwig Feuerbach beeinflusst wurde. Kellers wichtigstes Werk ist der autobiografische Bildungsroman "Der grüne Heinrich" (1854-1855). In ihm schildert er in der Tradition von Goethes "Wilhelm Meister" die Geschichte eines jungen Mannes, der den Wunsch hat, als Künstler anerkannt zu werden.
gutenberg.spiegel.de/autoren/keller.htm...
Kurzbiografie und Onlinefassungen einiger seiner Werke.
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Trinkt, O Augen, was die Wimper hält, von dem goldnen Überfluss der Welt!
  > Gottfried Keller
> RSS Feed
  > Hilfe
Welcher philosophischen Schule gehörte Herbert Marcuse an?
  Leipziger Schule
  Frankfurter Schule
  Rationalismus