Kalenderblatt dw.de
James Dean 1931: James Dean Lana Turner 1920: Lana Turner
Franz Marc 1880: Franz Marc Paula Modersohn-Becker 1876: Paula Modersohn-Becker
Dimitrij Mendelejew 1834: Dimitrij Mendelejew Jules Verne 1828: Jules Verne
John Ruskin 1819: John Ruskin
8.2.1931: James Dean (†30.9.1955)
US-amerikanischer Schauspieler. Nach einer zweijährigen Schauspielausbildung spielte Dean in New York am Theater, bevor er von Hollywood entdeckt wurde. Dean wurde mit nur drei Filmen, die alle innerhalb des Jahres 1955 entstanden, zum Idol einer Generation. Sein früher Autounfalltod im selben Jahr könnte zu dieser Entwicklung auch beigetragen haben. In seinen Rollen verkörperte Dean den jugendlichen, innerlich zerissenen Rebellen gegen die bürgerliche Welt seiner Eltern. Seine drei Filme sind: "Jenseits von Eden" (nach einem Roman von John Steinbeck), "...denn sie wissen nicht, was sie tun", und "Giganten" (nach einem Roman von Edna Farber).
www.dhm.de/lemo/html/biografien/DeanJame...
Das "Deutsche Historische Museum" mit einer Biografie des Schauspielers.
www.jamesdean.com/...
Offizielle James Dean-Seite in vielen Sprachen.
(Deutsch, Englisch, Französisch)
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Sonnenschein wirkt köstlich, Regen erfrischend, Wind aufrüttelnd, Schnee erheiternd. Wo bleibt da das schlechte Wetter?
  > John Ruskin
> RSS Feed
> iTunes RSS Feed
  > Hilfe
In wie vielen Filmen spielte James Dean die Hauptrolle?
  Zehn
  Drei
  Fünf
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße