Kalenderblatt dw.com
Ruth Leuwerik 1926: Ruth Leuwerik Vladimir Nabokov 1899: Vladimir Nabokov
Lucius Dubignon Clay 1897: Lucius Dubignon Clay Sergej Prokofjev 1891: Sergej Prokofjev
Max Planck 1858: Max Planck Joseph Mallord William Turner 1775: Joseph Mallord William Turner
William Shakespeare 1564: William Shakespeare
23.4.1858: Max Planck (†4.10.1947)
Deutscher Physiker. Plancks Quantentheorie prägte die Physik des 20. Jahrhunderts. Geboren wurde Max Planck als Sohn eines Professors für Rechtswissenschaften in Kiel. Nach dem Besuch des Gymnasiums studierte er Musik und Physik in München. Von Forschungen über die Thermodynamik ausgehend, leitete der Physiker 1900 das nach ihm benannte "Planck'sche Strahlungsgesetz" her. Die Tragweite der Annahme der Existenz von Energiequanten erkannte er erst später. Von Albert Einstein wurde sie zur Lichtquantenhypothese verallgemeinert. 1918 erhielt Planck den Nobelpreis für Physik. Von 1945 bis 1946 war er Präsident der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft, die später seinen Namen tragen durfte.
www.dhm.de/lemo/html/biografien/PlanckMa...
Eine Biografie von Max Planck.
www.mpg.de/...
Die Homepage der Max-Planck-Gesellschaft.
(Englisch, Deutsch)
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Jedes Ding wird mit mehr Genuss erjagt als genossen.
  > William Shakespeare
> RSS Feed
  > Hilfe
Welchen Nobelpreis erhielt Albert Schweitzer?
  Nobelpreis für Medizin
  Nobelpreis für Literatur
  Friedensnobelpreis