Kalenderblatt dw.de
Mia Farrow 1945: Mia Farrow John Maxwell Coetzee 1940: John Maxwell Coetzee
Gerhard Richter 1932: Gerhard Richter Thomas Bernhard 1931: Thomas Bernhard
Brendan Francis Behan 1923: Brendan Francis Behan Wsewolod Emilijewitsch Meyerhold 1874: Wsewolod Emilijewitsch Meyerhold
Wilhelm Maybach 1846: Wilhelm Maybach Felix Dahn 1834: Felix Dahn
9.2.1932: Gerhard Richter
Deutscher Maler. Der gebürtige Dresdner wuchs in der Oberlausitz auf und verließ die DDR nur wenige Monate vor dem Mauerbau 1961. Er hatte als Bühnenmaler in Zittau gearbeitet, Spruchbänder für einen volkseigenen Betrieb gemalt und nachdem ihn die Dresdner Hochschule für bildende Künste abgelehnt hatte, begann er 1951 ein Studium an der Kunstakademie (bis 1957). Nach seiner Flucht studierte an der Düsseldorfer Kunstakademie weiter, wo er von 1971 bis 1993 auch als Professor tätig war. Heute gilt Richter als einer der einflussreichsten und erfolgreichsten zeitgenössischen Maler. Seine Werke hängen in den bedeutendsten Museen der Welt. Arbeiten mit der Signatur Richters erzielen Rekordpreise auf dem Kunstmarkt: Das Ölgemälde "Drei Kerzen" (1982) wurde 2001 bei Sotheby's für 5,4 Millionen Dollar versteigert. Der "Kunstkompass" der Zeitschrift Capital listet Richter auf Platz eins aller lebenden Künstler.
www.deutsche-vita.net/detail.php?id=69...
Ein Artikel über Gerhard Richter auf dem DW Angebot "Deutsche Vita".
www.gerhard-richter.com/home/index.php...
Ausführliche Seiten zu Gerhard Richter.
(Deutsch, Englisch)
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Das Leben ist ein Prozess, den man verliert, was man auch tut und wer man auch ist.
  > Thomas Bernhard
> RSS Feed
> iTunes RSS Feed
  > Hilfe
Welcher Holländer schuf "Die Nachtwache"?
  Van Gogh
  Rembrandt
  Vermeer
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße