Kalenderblatt dw.com
Cornelia Schmalz-Jacobsen 1934: Cornelia Schmalz-Jacobsen Hans Magnus Enzensberger 1929: Hans Magnus Enzensberger
Carlos Fuentes 1928: Carlos Fuentes Kurt Vonnegut 1922: Kurt Vonnegut
Alfred Hermann Fried 1864: Alfred Hermann Fried Fjodor Dostojewski 1821: Fjodor Dostojewski
Paracelsus 1493: Paracelsus
11.11.1934: Cornelia Schmalz-Jacobsen
Deutsche Journalistin und Politikerin. Nach einem Sprachen- und Gesangsstudium in Berlin und Italien machte sie ein Redaktionsvolontariat beim Sender Freies Berlin. Ende der 1960er Jahre begann sie sich kommunalpolitisch zu engagieren. 1972 kam sie als Abgeordnete der Freien Demokratischen Partei (FDP) in den Stadtrat. Zehn Jahre später wurde sie Vorsitzende des FDP-Stadtverbandes. 1989 wurde sie FDP-Generalsekretärin. Von 1991 bis 1998 war sie Ausländerbeauftragte der Bundesregierung. 1999 wurde sie die Nachfolgerin Kurt Sontheimers im Amt der Leiterin des Politischen Clubs der Evangelischen Akademie Tutzing am Starnberger See.
www.bundestag.de/mdb/mdb13/bio/S/schmaco...
Eine kurze Biografie auf den Seiten des Deutschen Bundestages.
www.zeit.de/2004/07/Schmalz...
Ein Artikel über die Politikerin auf den Seiten von Die Zeit".
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Nichts ist unglaubwürdiger als die Wirklichkeit.
  > Fjodor Dostojewski
> RSS Feed
  > Hilfe
Wer schrieb den Roman "Schlachthof 5 oder der Kinderkreuzzug"?
  Joseph Heller
  Thomas Pynchon
  Kurt Vonnegut
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße