Kalenderblatt dw.de
Rudolf Scharping 1947: Rudolf Scharping Botho Strauß 1944: Botho Strauß
Maria Callas 1923: Maria Callas Marion Gräfin Dönhoff 1909: Marion Gräfin Dönhoff
John Barbirolli 1899: John Barbirolli Otto Dix 1891: Otto Dix
Georges Seurat 1859: Georges Seurat
2.12.1909: Marion Gräfin Dönhoff (†11.3.2002)
Deutsche Journalistin und Publizistin. Aus westfälischem Adelsgeschlecht stammend, wuchs sie auf dem Familiensitz Schloss Friedrichstein in Ostpreußen auf. Als studierte Volkswirtin übernahm sie 1938 die Verwaltung eines Güterkomplexes in Ostpreußen und floh vor den sowjetischen Truppen im Januar 1945 Richtung Westen. Die Erinnerungen an diese Flucht beschreibt sie in "Namen, die keiner mehr kennt" (1962). Nach dem Krieg trat sie in die Redaktion der Wochenzeitung "Die Zeit" ein, wurde dort 1968 Chefredakteurin und 1973 Mitherausgeberin. Für ihr Engagement in der deutschen Ostpolitik erhielt sie 1971 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Sie gehörte zu den meistgelesenen politischen KommentatorInnen in Deutschland.
www.heute.de/ZDFheute/inhalt/27/0,3672,1...
Ein Nachruf auf Marion Gräfin Dönhoff auf den Seiten von "ZDFheute.de".
www.hdg.de/lemo/html/biografien/Doenhoff...
Biografie der Gräfin Dönhoff auf den Seiten des "Deutschen Historischen Museums".
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Erst aus dem Was entwickelt sich das Wie.
  > Otto Dix
> RSS Feed
> iTunes RSS Feed
  > Hilfe
Zu welchem Thema nahm die "Monroe-Doktrin" Stellung?
  US-amerikanische Außenpolitik
  Schaffung der Indianerreservate
  Regelung der Einwanderung
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße