Kalenderblatt dw.de
Rudolf Scharping 1947: Rudolf Scharping Botho Strauß 1944: Botho Strauß
Maria Callas 1923: Maria Callas Marion Gräfin Dönhoff 1909: Marion Gräfin Dönhoff
John Barbirolli 1899: John Barbirolli Otto Dix 1891: Otto Dix
Georges Seurat 1859: Georges Seurat
2.12.1891: Otto Dix (†25.7.1969)
Deutscher Maler und Grafiker. Dix nahm als Frontsoldat am Ersten Weltkrieg teil und hielt die Kriegsrealität schonungslos in seinen Werken fest: "Die Kriegskrüppel", "Der Schützengraben" und "Der Krieg". Als Hauptvertreter der Neuen Sachlichkeit geißelte Dix in veristisch-expressivem Stil die Schrecken des Krieges und die Nachkriegsgesellschaft. Er wurde, seit 1927 Professor in Dresden, von den Nationalsozialisten entlassen und mit Berufsverbot belegt. Seine Kunst wurde als "entartet" diffamiert. Zum Kriegsdienst eingezogen, geriet Dix in französische Gefangenschaft. Die Motive seiner Bilder veränderten sich: Er wandte sich religiösen Motiven und der Landschaftsmalerei zu. Ab 1950 war er Professor an der Kunstakademie in Düsseldorf.
www.artcyclopedia.com/artists/dix_otto.h...
Eine Linksammlung zu Otto Dix bei "Artcyclopedia".
(Englisch)
www.dhm.de/lemo/html/biografien/DixOtto...
Ein tabellarischer Lebenslauf von Otto Dix.
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Erst aus dem Was entwickelt sich das Wie.
  > Otto Dix
> RSS Feed
> iTunes RSS Feed
  > Hilfe
Zu welchem Thema nahm die "Monroe-Doktrin" Stellung?
  US-amerikanische Außenpolitik
  Schaffung der Indianerreservate
  Regelung der Einwanderung
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße