Kalenderblatt dw.com
Edgar Reitz 1932: Edgar Reitz Günter de Bruyn 1926: Günter de Bruyn
Ilse Aichinger 1921: Ilse Aichinger Hannah Höch 1889: Hannah Höch
Hermann Broch 1886: Hermann Broch Stephen Crane 1871: Stephen Crane
Nicolas Boileau-Despréaux 1636: Nicolas Boileau-Despréaux
1.11.1921: Ilse Aichinger
Österreichische Schriftstellerin. In ihrem ersten Roman "Die größere Hoffnung" (1948) schilderte Ilse Aichinger das Schicksal einer jungen Halbjüdin unter dem Nationalsozialismus. Aichinger war selbst verfolgt worden. Das NS-Regime hatte einen Teil ihrer Familie in Konzentrationslagern ermordet. Mit dem Roman "Das vierte Tor" erschien zum ersten Mal in der österreichischen Literatur ein Buch, das sich mit dem Thema Konzentrationslager beschäftigte. Die Autorin war Mitglied in der "Gruppe 47" und ist Trägerin diverser Literaturpreise, u.a. des Preises der "Gruppe 47" (1952), des "Europa-Literaturpreises der Europäischen Union" (1987) und des "Großen Österreichischen Staatspreises" (1995).
www.ub.fu-berlin.de/internetquellen/fach...
Eine umfassende Linksammlung zu der Schriftstellerin auf den Seiten der FU Berlin.
www.dhm.de/lemo/html/biografien/Aichinge...
Eine tabellarische Biografie von Ilse Aichinger.
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Alles, woran man glaubt, beginnt zu existieren.
  > Ilse Aichinger
> RSS Feed
  > Hilfe
Welcher der folgenden Präsidenten ist nicht am Mount Rushmore in Stein gehauen?
  Theodore Roosevelt
  William McKinley
  Thomas Jefferson
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße