Kalenderblatt dw.com
Walter Kempowski 1929: Walter Kempowski Duke Ellington 1899: Duke Ellington
Egon Erwin Kisch 1885: Egon Erwin Kisch Sir Thomas Beecham 1879: Sir Thomas Beecham
Adele Schreiber-Krieger 1872: Adele Schreiber-Krieger Jules Henri Poincaré 1854: Jules Henri Poincaré
Alexander II. Nikolajewitsch 1818: Alexander II. Nikolajewitsch
29.4.1899: Duke Ellington (†24.5.1974)
Eigentlich Edward Kennedy Ellington, US-amerikanischer Jazzmusiker und Komponist. Der Autodidakt Ellington übte als Pianist und Bandleader großen Einfluss auf die Entwicklung des Traditional Jazz und Swing aus. Seine erste Band, "The Dukes Serenaders" (später: "Washingtoners") gründete der Pianist 1918. In den 1920er Jahren feierten er und seine Band große Erfolge im New Yorker Cotton Club und seine Bigband wurde das führende Orchester des Jazz. Als seine wichtigsten Titel gelten "Echoes of the jungle", "Mood Indigo" und die "Black-brown-and-beige"-Suite.
www.nndb.com/honors/035/000045897/...
Die Homepage der "Big Band and Jazz Hall of Fame".
(Englisch)
duke-ellington.com/...
Die offizielle Homepage von Duke Ellington.
(Englisch)
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Ein Reporter muss zehnmal mehr wissen, als er in seiner Reportage verwenden kann.
  > Egon Erwin Kisch
> RSS Feed
  > Hilfe
Wie heißt die Hauptstadt von Burundi?
  Kigali
  Bujumbura
  Dodoma