Kalenderblatt dw.com
Thom Yorke 1968: Thom Yorke Toni Braxton 1968: Toni Braxton
Vladimir Putin 1952: Vladimir Putin Ulrike Meinhof 1934: Ulrike Meinhof
Desmond Tutu 1931: Desmond Tutu Annemarie Renger 1919: Annemarie Renger
Niels Bohr 1885: Niels Bohr
7.10.1934: Ulrike Meinhof (†9.5.1976)
Deutsche Terroristin. Nach dem frühen Tod ihrer Eltern wuchs Ulrike Meinhof bei einer Freundin der Familie auf und studierte in Marburg und Münster Philosophie, Pädagogik, Soziologie und Germanistik. Sie arbeitete später als Chefredakteurin der Zeitschrift "Konkret" und schloss sich 1970 der linksterroristischen Roten Armee Fraktion (RAF) an. Sie plante unter anderem die gewaltsame Befreiung des RAF-Terroristen Andreas Baader während seines Gefängnisausgangs. Nach diesem Gefängnis-Ausbruch bildete sich die sogenannte "Baader-Meinhof-Gruppe", zu der neben Meinhof und Andreas Baader auch Gudrun Ensslin und Holger Meins gehörten. Meinhof wurde 1972 verhaftet, und 1975 begann der Gerichtsprozess. 1976 erhängte sich die Meinhof in ihrer Gefängniszelle in Stuttgart-Stammheim.
www.baader-meinhof.com...
Die Website berichtet über die "Baader-Meinhof Gruppe".
(Englisch)
www.dhm.de/lemo/html/DasGeteilteDeutschl...
Eine Webpage des "Deutschen Historischen Museums" berichtet über die RAF.
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Wir sind gleichzeitig Zuschauer und Schauspieler im großen Drama des Seins.
  > Niels Bohr
> RSS Feed
  > Hilfe
Wann wurde das Bühnenstück "Tod eines Handlungsreisenden" verfilmt?
  1978
  1956
  1985
  Newsletter abonnieren
  Versenden Sie virtuelle Grüße