Kalenderblatt dw.com
Rajiv Gandhi 1944: Rajiv Gandhi Alice und Ellen Kessler 1936: Alice und Ellen Kessler
Eero Saarinen 1910: Eero Saarinen Salvatore Quasimodo 1901: Salvatore Quasimodo
Paul Tillich 1886: Paul Tillich Raymond Poincaré 1860: Raymond Poincaré
Charles Théodore Henri De Coster 1827: Charles Théodore Henri De Coster Jöns Jakob Freiherr von Berzelius 1779: Jöns Jakob Freiherr von Berzelius
20.8.1901: Salvatore Quasimodo (†14.6.1968)
Italienischer Lyriker und Übersetzer. Salvatore Quasimodo war ursprünglich technischer Zeichner, staatlicher Baubeamter und Eisenbahningenieur. Als Autodidakt hatte er Kenntnisse der klassischen Sprachen erworben und Literaturwissenschaften studiert. Er veröffentlichte seine ersten Gedichte in der Florentiner Zeitschrift "Solaria" und war von da an Mitarbeiter vieler namhafter italienischer Zeitschriften. Von 1941 bis zu seinem Tod lehrte er als Professor für italienische Literatur am Giuseppe Verdi-Konservatorium in Mailand. 1959 erhielt Quasimodo für seine wortgewaltige lyrische Dichtung den Nobelpreis für Literatur. Trotz dieser hohen Auszeichnung blieb das Werk Quasimodos über die Grenzen seines Landes hinaus lange Zeit nahezu unbekannt.
nobelprize.org/nobel_prizes/literature/l...
Der Literaturnobelpreisträger wird im "Electronic Nobel Museum" mit einer Biografie und der Präsentationsrede geehrt.
(Englisch)
www.quasimodo.it/...
Die offizielle Homepage der Casa Quasimodo, dem Geburtshaus des Dichters in Modica.
(Italienisch)
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Das Leben ist kein Traum.
  > Salvatore Quasimodo
> RSS Feed
  > Hilfe
Wo bekamen die Kessler-Zwillinge ihr erstes Engagement?
  Pariser "Lido"
  Düsseldorfer "Palladium"
  Kopenhagener "Tivoli"