Kalenderblatt dw.com
Esther Schweins 1970: Esther Schweins Jochen Rindt 1942: Jochen Rindt
Joseph Goldstein 1940: Joseph Goldstein Marcia Haydée 1937: Marcia Haydée
Tadeusz Mazowiecki 1927: Tadeusz Mazowiecki George Herbert Hitchings 1905: George Herbert Hitchings
Lucrezia Borgia 1480: Lucrezia Borgia
18.4.1480: Lucrezia Borgia (†26.4.1519)
Italienische Fürstin. Sie wurde als Tochter von Papst Alexander VI. und Schwester Cesare Borgia in Rom geboren. 1493 heiratete sie Giovanni Sforza, von dem sie sich jedoch auf Druck ihres Vaters wieder trennen musste. Auch ihre zweite Ehe, im Jahr 1498 mit Alonso de Aragona geschlossen, endete unglücklich: bereits nach zwei Jahren wurde Alonso Opfer eines Attentats. Lange Zeit wurde Lucrezia der Mord angelastet, die Tat konnte ihr jedoch nie nachgewiesen werden. Heute gilt es als nahezu gesichert, dass von ihren Feinden gezielt Gerüchte in die Welt gesetzt wurden, um Lucrezia zu diskreditieren. Sie heiratete ein dritt es Mal und als Gattin des Herzogs von Este war Lucrezia Borgia der Mittelpunkt eines Renaissance-Hofes, an dem sie unter anderem den Maler Tizian förderte.
www.bautz.de/bbkl/t/tizian_v.shtml...
Eine Biografie Tizians auf den Seiten des "Biografisch-Bibliografischen Kirchenlexikons".
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Das hat jetzt ganz Deutschland gehört, wenn nicht sogar die ganze Bundesrepublik.
  > Esther Schweins
> RSS Feed
  > Hilfe
Wer war die erste Frau, die den Friedensnobelpreis erhielt?
  Alva Myrdal
  Bertha von Suttner
  Shirin Ebadi