Kalenderblatt dw.com
William von Wales 1982: William von Wales Benazir Bhutto 1953: Benazir Bhutto
Ian McEwan 1948: Ian McEwan Françoise Sagan 1935: Françoise Sagan
Helmut Heißenbüttel 1921: Helmut Heißenbüttel Mary McCarthy 1912: Mary McCarthy
Jean-Paul Sartre 1905: Jean-Paul Sartre Reinhold Niebuhr 1892: Reinhold Niebuhr
21.6.1953: Benazir Bhutto (†27.12.2007)
Pakistanische Politikerin. Bhutto war die erste Frau, die in einem islamischen Staat Regierungschefin wurde. Die Tochter des gestürzten und ermordeten Ministerpräsidenten Zulfikar Ali Bhutto studierte zunächst in den USA und Großbritannien Geschichte und politische Wissenschaften. Nach ihrer Rückkehr 1977 kämpfte sie mit der Pakistan People's Party (PPP) gegen die Herrschaft Zia ul-Haqs. Von 1984 bis 1986 hielt sie sich im britischen Exil auf. 1988 gewann sie als Kandidatin der PPP die Parlamentswahlen und wurde Premierministerin. 1990 wurde sie wegen des Vorwurfs der Korruption abgesetzt, wurde 1993 jedoch wieder Regierungschefin. 1996 folgte eine erneute Amtsenthebung. 1999 folgte die Verurteilung zu fünf Jahren Gefängnis. 2007 kehrte Benazir Bhutto nach mehr als acht Jahren im Exil zurück nach Pakistan, mit dem Ziel, bei den Wahlen im Januar 2008 Premierministerin zu werden. Bei einer Wahlkampfveranstaltung am 27. Dezember 2007 in Rawalpindi wurde Benazir Bhutto von einem Attentäter durch Schüsse tödlich verletzt.
www.dw.com/dw/article/0,2144,2669587,00....
Die Seiten von DW mit dem Dossier "Unruheherd Pakistan" vom 30.12.2007.
www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laender...
Die Länderinformationen des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland zu Pakistan.
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Die Hölle, das sind die anderen.
  > Jean-Paul Sartre
> RSS Feed
  > Hilfe
Wer verfasste das Drama "Der Hauptmann von Köpenick"?
  Carl Zuckmayer
  Gerhart Hauptmann
  Bertolt Brecht