Kalenderblatt dw.com
Volker Schlöndorff 1939: Volker Schlöndorff Bernhard Heisig 1925: Bernhard Heisig
Sin-Itiro Tomonaga 1906: Sin-Itiro Tomonaga Harry Buckwitz 1904: Harry Buckwitz
Alexandra Kollontaj 1872: Alexandra Kollontaj Joseph Haydn 1732: Joseph Haydn
René Descartes 1596: René Descartes Pius IV. 1499: Pius IV.
31.3.1732: Joseph Haydn (†31.5.1809)
Österreichischer Musiker, Komponist und Musiktheoretiker. Neben Wolfgang Amadeus Mozart gilt Haydn als wichtigster Vertreter der Wiener Klassik. Er begann seine Karriere als Chorknabe im Dom von St. Stephan in Wien. Anschließend arbeitete er als freischaffender Musiker. Er spielte Violine und Klavier und komponierte über einhundert erfolgreiche Opern. Seinen Kompositionen und theoretischen Schriften war die Ausbildung der charakteristischen Gattungen der Wiener Klassik, der Sinfonie und des Streichquartetts, zu verdanken. Wie sein Zeitgenosse Georg Friedrich Händel komponierte Haydn auch Oratorien. Am bekanntesten wurden seine Werke "Die Schöpfung" (1798) und "Die Jahreszeiten" (1801).
w3.rz-berlin.mpg.de/cmp/haydnj.html...
Die "Classical Music Pages" bieten Informationen zu Joseph Haydns Leben und Werk.
(Englisch)
www.newadvent.org/cathen/07158b.htm...
Auf dieser Seite werden interessante Informationen zum Leben und Werk des Komponisten geboten.
(Englisch)
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Dubium sapientiae initium - Zweifel ist der Weisheit Anfang.
  > René Descartes
> RSS Feed
  > Hilfe
Auf welchem Gebiet erhielt der Japaner Sin-Itiro Tomonaga 1965 den Nobelpreis?
  Chemie
  Physik
  Medizin