Kalenderblatt dw.com
Dianne Wiest 1948: Dianne Wiest Rolf Zacher 1941: Rolf Zacher
Boleslaw Barlog 1906: Boleslaw Barlog Sepp Herberger 1897: Sepp Herberger
Maxim Gorki 1868: Maxim Gorki Aristide Briand 1862: Aristide Briand
Johannes Amos Comenius 1592: Johannes Amos Comenius
28.3.1868: Maxim Gorki (†18.6.1936)
Russischer Schriftsteller. Eigentlich Alexej Maximowitsch Peschkow. Maxim Gorki wurde als Sohn eines Tischlers in Nishni Nowgorod geboren und durchwanderte nach dem frühen Tod der Eltern Teile Russlands. Gorki unterstützte die Sozialdemokratische Arbeiterpartei Russlands (SDAPR) und befreundete sich mit den Schriftstellern Anton Tschechow und Leo Tolstoi. 1901 veröffentlichte er in der marxistischen Zeitschrift "Leben" das revolutionäre Gedicht "Das Lied vom Sturmvogel". Das Drama "Nachtasyl" begründete Gorkis Erfolg. In Amerika schrieb er den Roman "Die Mutter", der noch heute als Prototyp des "Proletarischen Romans" gilt. Nach Gründung des Schriftstellerverbands wurde Gorki 1934 dessen Vorsitzender. Er propagierte eine Literatur des "Sozialistischen Realismus", als dessen erster Klassiker er gilt.
www.dhm.de/lemo/html/biografien/GorkiMax...
Die Website vom "Deutschen Historischen Museum" bietet eine ausführliche Biografie von Maxim Gorki.
de.wikipedia.org/wiki/Maxim_Gorki...
"Wikipedia.de" mit einem Eintrag zu Maxim Gorki.
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Der Ball ist rund.
  > "Sepp" Herberger
> RSS Feed
  > Hilfe
1977 erhielt der Film "Rocky" drei "Oscars", wie viele Fortsetzungen des Films gibt es 2006?
  Fünf
  Drei
  Vier