Kalenderblatt dw.com
Freiheit für Theodorakis 1970: Freiheit für Theodorakis Freigabe des Polio-Impfstoffes 1955: Freigabe des Polio-Impfstoffes
1940: "Romeo und Julia" uraufgeführt Massaker in Amritsar 1919: Massaker in Amritsar
Metropolitan Museum of Art 1870: Metropolitan Museum of Art Wahlrecht für Katholiken 1829: Wahlrecht für Katholiken
Ende der Hugenottenkriege 1598: Ende der Hugenottenkriege Plünderung Konstantinopels 1204: Plünderung Konstantinopels
13.4.1970: Freiheit für Theodorakis
Mikis Theodorakis wurde auf internationalen Druck hin aus der Gefangenschaft entlassen. Der griechische Komponist hatte wegen seines Widerstands gegen die Militärdiktatur in seiner Heimat drei Jahre in Haft verbracht. Schon während des Zweiten Weltkrieges war Theodorakis in der Widerstandsbewegung politisch aktiv und inhaftiert gewesen. Bevor er nach dem Militärputsch 1967 verhaftet wurde, war er ab 1964 Abgeordneter des griechischen Parlaments. Nach seiner Entlassung 1970 ging er ins Pariser Exil. Von Paris aus unternahm er zahlreiche Konzertreisen. Seit 1974 lebt Theodorakis wieder in Griechenland und ist als Komponist und Dirigent tätig. Sein kompositorisches Schaffen umfasst Sinfonien, Kantaten, Kirchenmusikwerke, Oratorien, Opern und Filmmusiken.
13.4.1955: Freigabe des Polio-Impfstoffes
Nach einem erfolgreichen Großversuch gab die US-Regierung einen Impfstoff gegen den Polio-Virus frei. Seit dem Jahr 1947 suchte der Bakteriologe Jonas Salk zusammen mit anderen Forschern nach einem Mittel gegen den Erreger der Kinderlähmung. Fünf Jahre später wurden die ersten Feldversuche erfolgreich durchgeführt. Die Ergebnisse veröffentlichte Salk im Jahr 1952 in einer Fachzeitschrift. Daraufhin fand der erste Großversuch statt, bei dem den Probanden ein Gemisch abgetöteter Polio-Viren injiziert wurde. Innerhalb weniger Jahre nach der Freigabe des Impfstoffs ging die Zahl der an Kinderlähmung Erkrankten um 86 Prozent zurück. Eine Schluckimpfung mit lebenden abgeschwächten Viren wurde 1962 von Albert Sabin entwickelt.
13.4.1940: "Romeo und Julia" uraufgeführt
In Dresden wurde Heinrich Sutermeisters Oper "Romeo und Julia" uraufgeführt. Die Premiere des als "eine der wichtigsten schweizerischen Opern des 20. Jahrhunderts" bezeichneten Singspiels geriet zu einem vollen Erfolg. Verantwortlich für die musikalische Leitung der Uraufführung war Karl Böhm. Sutermeister ließ sich während seines Schaffensprozesses zu "Romeo und Julia" vor allem von Giuseppe Verdis späten Werken inspirieren.
13.4.1919: Massaker in Amritsar
In der heiligen Stadt der indischen Sikhs eröffneten britische Soldaten das Feuer auf eine Menge unbewaffneter Demonstranten, die gegen eine Verlängerung des im Ersten Weltkrieg verhängten Ausnahmezustands protestierten. Nach offiziellen Angaben töteten die britischen Truppen etwa 400 Zivilisten, über 1000 wurden verwundet. Die indische Unabhängigkeitsbewegung erlebte nach diesem Massaker einen gewaltigen Auftrieb. Ihr Anführer, Mohandas Karamchand Gandhi, der sich zuvor für eine partielle Autonomie Indiens ausgesprochen hatte, setzte sich nun für die indische Unabhängigkeit ein. Mit dem Ziel, diese zu erlangen, begann der Mahatma ("Große Seele") genannte Reformer die ersten Aktionen bürgerlichen Ungehorsams gegen die britische Herrschaft zu organisieren.
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Mancher ist von Antworten so fasziniert, dass er die Fragen dazu erfindet.
  > Samuel Beckett
> RSS Feed
  > Hilfe
In welchem US-Bundesstaat gründete Thomas Jefferson eine Universität?
  Connecticut
  Virginia
  New York