Kalenderblatt dw.com
Bürgermeister Eastwood 1986: Bürgermeister Eastwood Picasso gestorben 1973: Picasso gestorben
Erstes deutsches U-Boot 1906: Erstes deutsches U-Boot Allianz Preußen-Italien 1866: Allianz Preußen-Italien
Russische Krim 1783: Russische Krim Pizarro geschlagen 1548: Pizarro geschlagen
Preußisches Herzogtum 1525: Preußisches Herzogtum Päpste gedoppelt 1378: Päpste gedoppelt
8.4.1986: Bürgermeister Eastwood
Clint Eastwood gewann im kalifornischen Städtchen Carmel-by-the-Sea die Wahl zum Bürgermeister. Der populäre US-Schauspieler blieb zwei Jahre in diesem Amt. Dann widmete er sich wieder seinem eigentlichen Beruf: der Schauspielerei. Eastwoods Karriere startete 1958 mit der TV-Serie "Rawhide", in Deutschland: "Cowboys". Durch seine Rolle in "Rawhide" wurde Sergio Leone auf ihn aufmerksam und gab ihm seine erste Hauptrolle in "Für eine Hand voll Dollar". Danach hatte er unter anderem Erfolge mit "Dirty Harry" (1971), "In the Line of Fire" (1993) und "Die Brücken am Fluss" (1995), hier führte er auch Regie. Clint Eastwood erhielt für die Regie in "Erbarmungslos" 1992 einen Oscar und 2005 einen weiteren, ebenfalls für die beste Regie in "Million Dollar Baby".
www.foto-reportage.de/portraits/portrait...
Ein Porträt von Clint Eastwood.
www.clinteastwood.net/welcome.html...
Ausführliche Seiten zu Clint Eastwood.
(Englisch)
8.4.1973: Picasso gestorben
Mit Pablo Picasso verlor die Welt den bedeutendsten zeitgenössischen Künstler. Der Maler, Grafiker und Bildhauer verschied im südfranzösischen Mougins. Als Begründer des Kubismus ("Les Demoiselles d‘Avignon”, 1907, Museum of Modern Art New York) war der Spanier einer der Pioniere und bedeutendsten Vertreter der Malerei der Moderne des 20. Jahrhunderts. In 70 Jahren intensivsten Schaffens widmete er sich auch plastischen und grafischen Arbeiten. Die bekanntesten Werke des Künstlers waren "Guernica" und die als Symbol des Friedens bekannt gewordene Darstellung einer Taube.
www.graphikmuseum.de/...
Das Graphikmuseum Münster besitzt eine der umfangreichsten Sammlungen zum lithographischen Werk Pablo Picassos überhaupt.
www.picasso.fr/anglais/...
Eine ausführliche Seite zu und über Picasso.
(Englisch, Französisch, Spanisch)
8.4.1906: Erstes deutsches U-Boot
Die Germaniawerft in Kiel stellte das erste deutsche Unterseeboot fertig. Es hatte eine Tauchtiefe von bis zu 30 Meter. Zur Orientierung dienten zwei Sehrohre, die dem Boot freie Sicht in einer Tiefe ermöglichten, die Schutz vor feindlicher Schiffsartillerie bot. 1917 erklärte die Oberste Heeres-und Marineleitung den uneingeschränkten U-Boot-Krieg. Das bedeutete den Angriff auch auf die Handelsschiffe neutraler Staaten. Die deutschen Boote verbreiteten Angst und Schrecken auf den Weltmeeren. Die Torpedierung des Passagierdampfers Lusitania durch ein deutsches U-Boot hatte den Kriegseintritt der USA zur Folge, die mit ihrer materiellen Überlegenheit das Blatt auf dem europäischen Kriegsschauplatz zugunsten der Alliierten zu wenden vermochten. Später im Zweiten Weltkrieg herrschten die deutschen Boote so lange über die Meere, bis die Alliierten durch wirksame Defensivmaßnahmen und neuartige Ortungstechnik aus den Jägern Gejagte machten. Die Verluste unter den U-Boot-Fahrern bis 1945 waren überproportional hoch.
www.dhm.de/lemo/html/wk1/kriegsverlauf/u...
Das "Deutsche Historische Museum" zeigt den ersten Höhepunkt des U-Boot-Einsatz während des uneingeschränkten U-Boot-Krieges.
8.4.1866: Allianz Preußen-Italien
Kurz vor Ausbruch des Preußisch-Österreichischen Krieges schlossen Preußen und Italien den Vertrag von Gavone. Darin verpflichtete sich Italien, im Falle eines preußisch-österreichischen Krieges, Österreich den Krieg zu erklären. Die Ursache des auch als Deutschen Krieg bezeichneten Waffengangs lag in der, seit Bestehen des Deutschen Bundes immer größer gewordenen, Spannung zwischen den Großmächten Österreich und Preußen im Kampf um die Vorherrschaft in Deutschland. Wie bereits im Siebenjährigen Krieg (1756-1763) wurde auch diesmal Sachsen von den Preußen überrannt, ohne dass die Sachsen überhaupt erkannten, was vorging. Die Schlacht von Königgrätz (3.7.1866) brachte die Entscheidung zugunsten der Preußen, die unter der Regie General Helmuth Graf von Moltkes getrennt marschierten und vereint die Österreicher schlugen. Die Schlacht von Königgrätz wurde die bis dahin blutigste der Weltgeschichte. Die italienischen Verbündeten Preußens waren jedoch, wie noch so oft, weniger erfolgreich bei der Erledigung ihrer militärischen Aufgaben. Bei Lissa hatte der österreichische Admiral Wilhelm von Tegetthoff die in Zahlen weit überlegene Flotte der Italiener per archaischer Rammtechnik einfach auf den Meeresboden geschickt.
www.preussenchronik.de...
Die "Preußenchronik" des Ostdeutschen Rundfunks (ORB)u.a. über Politik und Person Bismarcks, den Vertrag von Gavone, den Deutschen Krieg 1866, Helmuth Graf von Moltke und die Schlacht von Königgrätz.
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Heute liest nur noch, wer es nicht lassen kann.
  > Christoph Hein
> RSS Feed
  > Hilfe
Wer schrieb "Die Ritter der Tafelrunde"?
  Heinrich Heine
  Christoph Hein
  J.R.R. Tolkien