Kalenderblatt dw.com
Curzio Malaparte 1898: Curzio Malaparte Cole Porter 1891: Cole Porter
Carl August Nielsen 1865: Carl August Nielsen Bertha Freifrau von Suttner 1843: Bertha Freifrau von Suttner
George Stephenson 1781: George Stephenson Georg Friedrich Grotefend 1775: Georg Friedrich Grotefend
Peter I. der Große 1672: Peter I. der Große
9.6.1898: Curzio Malaparte (†19.7.1957)
Eigentlich Kurt Erich Suckert, italienischer Schriftsteller und Journalist deutscher Herkunft. Während und nach dem Ersten Weltkrieg war Malaparte im diplomatischen Dienst. Nach der Veröffentlichung seines ersten Buches "Die Revolte der verfluchten Heiligen" (1921), das er nicht der Staatszensur unterstellen wollte, arbeitete er als freier Schriftsteller. Malapartes kompromisslose Werke, wie der antifaschistische Roman "Kaputt" (1944), "Die Sonne ist blind" (1947), oder "Die Haut", (1949) erregten mit ihrer schonungslosen Offenlegung von menschlicher Erniedrigung und Grausamkeit in Zeiten des Krieges Aufsehen. Mit der Zeitschrift "Prospektive" schuf er ein Forum der europäischen antifaschistischen Literatur.
www.biblion.com/litweb/biogs/malaparte_c...
Biografie und Bibliografie Malapartes bei "LitWeb".
(Englisch)
www.kirjasto.sci.fi/malapart.htm...
Ein Artikel über Leben und Werk des Autors.
(Englisch)
9.6.1891: Cole Porter (†15.10.1964)
US-amerikanischer Komponist. Der in Peru geborene Porter war in den 1930er und 1940er Jahren einer der führenden Schlager- und Musical-Komponisten. Er erhielt seine klassische Musikausbildung in Yale, Harvard und Paris. Seit den 1920er Jahren gehörte er zu den erfolgreichsten Revuekomponisten am Broadway. Während der Weltwirtschaftskrise ging er nach Hollywood. Dort schrieb er die Musik für zahlreiche Filme, darunter einige mit Fred Astaire. Seinen größten Broadway-Erfolg hatte er 1948 mit "Kiss me Kate". 1956 gelang ihm noch einmal ein Hit mit der Musik zu "Die oberen Zehntausend" ("High Society"). Zu echten Evergreens wurden auch die Titel "Night and Day" und "I get a kick out of you".
www.coleporter.org...
"Cole Wide Web" - eine private Fan-Site.
(Englisch)
www.geocities.com/porterguide/...
"The Virtual Cole Porter - A Guide to His Work", eine private Website mit Informationen, Bildern und Abbildungen aller Cover.
(Englisch)
9.6.1865: Carl August Nielsen (†2.10.1931)
Dänischer Komponist. Der Hofkapellmeister (1908-1914) gehört nach Edward Grieg zu den bedeutendsten skandinavischen Komponisten. Seine Liedsammlungen wurden in Dänemark zu Klassikern der Schul- und Hausmusik. Nielsen begann schon als Kind, Violine zu spielen und schrieb mit neun Jahren seine erste Komposition, die "Polka in A major". 1883 wurde er am Königlich-Dänischen Musikkonservatorium aufgenommen und studierte dort Violine. 1887 hatte er sein Debut als Komponist in der Tivoli-Halle in Kopenhagen. Beeinflusst von Wagner und Brahms, zeichnet sich seine Musik durch postromantische Färbung und eine neo-klassische Formensprache aus. Nielsen schrieb zwei Opern ("Saul und David", "Masquerade"), sechs Symphonien, drei Konzerte sowie Kammer- und Vokalmusik.
www.ewh.dk...
Die "Edition Wilhelm Hansen" in Kopenhagen, die u.a. eine Werkausgabe Carl Nielsens herausgibt.
(Englisch, Dänisch)
members.aol.com/dmlovelock/nielsen.htm...
Linksammlung zu dem dänischen Komponisten.
(Englisch)
9.6.1843: Bertha Freifrau von Suttner (†21.6.1914)
Österreichische Schriftstellerin, geborene Gräfin Kinsky von Wchinitz und Tettau. Nach einer standesgemäßen Erziehung arbeitete sie als Erzieherin bei Baron von Suttner, dessen Sohn Arthur sie 1875 heimlich heiratete. Das Ehepaar lebte in Russland, Frankreich und Italien von journalistischen und schriftstellerischen Arbeiten. 1889 errang Berta von Suttner mit ihrem pazifistischen Roman "Die Waffen nieder!" Weltruhm. 1891 gründete sie die "Österreichische Gesellschaft der Friedensfreunde", ein Jahr später die "Deutsche Friedensgesellschaft". Auf ihre Anregung hin stiftete Alfred Nobel einen Friedenspreis. Berta von Suttner erhielt für ihr pazifistisches Engagement 1905 als erste Frau den Friedensnobelpreis.
nobelprize.org/peace/laureates/1905/sutt...
Eine Biografie Bertha von Suttners auf einer Website des "Electronic Nobel Museum".
(Englisch)
www.dhm.de/lemo/html/biografien/SuttnerB...
Eine Biografie der österreichischen Schriftstellerin auf den Seiten des "Deutschen Historischen Museums".
1 |2
Zitat des Tages
    
Zitat des Tages
Jedes Mal, wenn ein Mensch lacht, fügt er seinem Leben ein paar Tage hinzu.
  > Curzio Malaparte
> RSS Feed
  > Hilfe
Welcher Nobelpreis wurde Bertha von Suttner 1905 verliehen?
  Friedensnobelpreis
  Nobelpreis für Literatur
  Nobelpreis für Physik